„Ein Turm ohne Kreuz ist doch kein Kirchturm“

Das Kreuz auf dem Turm der Spitalkirche in Sonthofen musste letzten Sommer aufgrund eines Schadens an der Halterung abgenommen werden. Nach einigen Reparatur- und Restaurierungsarbeiten kommt das aus vergoldetem Kupfer bestehende Schmuckstück am 10. Juli wieder an seinen angestammten Platz zurück.

„Nach seiner Abnahme wurde das ca. 80 cm hohe Spitalkreuz gründlich restauriert. Die Halterung wurde wieder instandgesetzt und die Vergoldung neu angebracht“, berichtet Mathias Böhmer-Seitz, Einrichtungsleiter des Spital der AllgäuPflege in Sonthofen. „Die Kosten hierfür beliefen sich auf rund 7.000 Euro. Dankenswerter Weise erhielten wir hierbei Unterstützung von vielen Seiten“, freut er sich. Zu den Sponsoren gehören neben der Stadt Sonthofen auch die Diözese Augsburg, die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu, die Sparkasse Allgäu, die Ilona-Reining-Stiftung Immenstadt, die Kaiser-Sigwart-Stiftung Immenstadt, Pfarrer Karlheinz Müller, der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Sonthofen-Süd sowie Kirchenbesucher, die ihre Opfergaben beitrugen. Mathias Böhmer-Seitz findet es schön, wenn das Kreuz wieder an seinem Platz ist, denn „ein Turm ohne Kreuz ist kein Kirchturm.“ Im Herbst wird das Kreuz feierlich von Herrn Pfarrer Müller gesegnet. Der genaue Termin hierfür steht noch nicht fest.