So begegnen Seniorenheime der Isolation

Nähe zu den Angehörigen schaffen und Lebensfreude erhalten

Foto: Annette Bergler

Im Rahmen der Corona Krise ist es Angehörigen derzeit nicht gestattet, Pflegeheime zu betreten. „Diese Anordnung ist richtig und enorm wichtig, um die Senioren zu schützen. Zugleich ist dieser Zustand für viele der Damen und Herren, die in den stationären Einrichtungen wohnen, schwer zu ertragen. Sie vermissen ihre Lieben und umgekehrt ist es genauso“, sagt Mathias Böhmer-Seitz, Einrichtungsleiter bei der AllgäuPflege. „Umso schöner ist es zu erleben, dass die Bevölkerung die Pflegeheimbewohner nicht vergisst, sondern starken Anteil an diesem Schicksal nimmt.“

In den letzten Tagen seien viele Mails und Anrufe eingegangen, in denen Menschen fragten, wie sie den Bewohnerinnen und Bewohnern in dieser schwierigen Zeit eine Freude machen könnten. Privatpersonen und auch lokale Unternehmen hätten nette und aufmerksame Ideen an die Einrichtungen herangetragen, freut sich Mathias Böhmer-Seitz.

So sei eine Familie gerade dabei, kleine Ostergeschenke für die Bewohner zu nähen und eine andere Familie aus Fischen habe bereits Ostergrüße ins Spital Sonthofen gebracht. Gleichzeitig hätten die Alltagsbegleiter, die tagtäglich in den Wohngruppen für die Senioren da sind und für eine familiäre Atmosphäre sorgen, mit den Bewohnern Osterkarten gebastelt, die in den nächsten Tagen an die Angehörigen geschickt werden. „Bei dieser Arbeit konnten sich die Senioren ganz auf ihre Lieben zuhause konzentrieren und darauf, ihnen eine Freude zu machen. Neben dem telefonischen Kontakt, der vor allem bei demenzerkrankten Bewohnern oft nicht ganz einfach ist, sind solche kleinen Dinge wichtig, um der fortbestehenden Herzensnähe Ausdruck zu geben“, weiß er. „Hierzu dienen auch die Karten und Briefe, die die Mitarbeiter gemeinsam mit den Damen und Herren schreiben.“

Von Firmenseite kam das Fotohaus Heimhuber in Sonthofen auf die AllgäuPflege zu. „Die Eigentümer lassen uns schöne gerahmte Fotografien für das Spital Sonthofen und das Spital Immenstadt zukommen. Diese werde in den Gemeinschaftsräumen der Bewohner aufgehängt, damit sie in der Zeit, in der sie keinen Besuch erhalten dürfen, eine kleine Freude und Ablenkung haben.“ Die Gärtnerei Grimmer und Blumen Linke in Sonthofen, „Mein Blumenladen“ in Blaichach sowie die Gärtnerei Walker in Altusried haben den Einrichtungen in Sonthofen, Blaichach und Altusried wunderschöne Schnittblumen geschenkt. „Die bunten Sträuße stehen nun in den Gemeinschaftsräumen und sorgen dort für frühlingshafte Stimmung.“

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.